Verteilung der Wasserreserven in der Welt

Wenn wir uns die Süßwasserreserven der Welt ansehen, macht das Grundwasser drei Viertel der Süßwasserressourcen unserer Welt aus. Wenn wir Süßwasserreserven im Hinblick auf die Nutzbarkeit betrachten ( außer Gletscher ), bildet das Grundwasser fast alle Süßwasserressourcen:

Grundwasser 95%

Seen, Flüsse 3,5%

Bodenfeuchtigkeit 1,5%

 

Verteilung der Wasserreserven in der Welt

 

Im Allgemeinen können Wasserressourcen in 4 Hauptgruppen eingeteilt werden:

  • Oberflächengewässer (Oberflächenwasser): Flüsse, Seen, Tee, Meere und Ozeane
  • Atmosphärisches Wasser : Regen, Schnee, Hagel
  • Grundwasser (Grundwasser)
  • Kosmisches Wasser : Jugendwasser, das mit Meteoriten aus dem Weltraum kam
    .

 

Verteilung des Grundwassers im vertikalen Bodenprofil

Alle Poren in der gesättigten Zone sind mit Wasser gefüllt. In den Poren der Belüftungszone oberhalb dieser Zone befinden sich sowohl Luft als auch Wasser.

 

Weltwasserreservat

 

Die Belüftungszone ist der Bereich zwischen dem Grundwasserspiegel und der Bodenoberfläche. Die Belüftungszone besteht im Allgemeinen aus 3 Unterzonen: der Grundwasserzone, der mittleren Zone oder der Vaginalwasserzone und der Kapillare oder Kapillarplatte.

 

Die Bodenwasserzone ist eine Zone nahe der Bodenoberfläche und erstreckt sich bis zur Wurzelzone. Die Wasserverteilung in dieser Zone wird durch Änderungen des saisonalen und täglichen Niederschlags, der Bewässerung, der Lufttemperatur und der Luftfeuchtigkeit auf der Bodenoberfläche sowie durch das Vorhandensein eines flachen Grundwasserspiegels beeinflusst: Das Wasser in der Bodenwasserzone bewegt sich durch Filtration nach unten und durch Verdunstung und vegetatives Schwitzen nach oben.

 

Die im Boden verbleibende Wassermenge, die bei geringem Niederschlag unter dem Einfluss der Schwerkraft lange Zeit entwässert bleibt, wird als Feldkapazität bezeichnet. Unterhalb der Landkapazität enthält der Boden Kapillarwasser. Kapillarwasser bedeckt den Umfang der Körner als kontinuierlicher Film und wird unter dem Einfluss einer Oberflächenspannung in einer dünnen Schicht um die Körner herum gehalten.

 

Oberflächenspannung ist ein Phänomen, das für die Oberflächen von Flüssigkeiten spezifisch ist. Zwischen den Oberflächenmolekülen besteht eine größere Kohäsion als zwischen den Molekülen in der Flüssigkeitsmasse, und daher wirkt die Flüssigkeitsoberfläche als gestreckter elastischer Film. Diese Wässer wirken unter dem Einfluss von Kapillarkräften und können von Pflanzen genutzt werden.

Unser vorheriger Artikel Bodenexperiment Sandstudie Wir empfehlen Ihnen auch, unseren Artikel mit dem Titel zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar