Korallenriffe, Konglomerat und Brekziation

Korallenriffe

Korallen sind ein wichtiges Beispiel für Organismen, die große Mengen marinen Kalksteins produzieren können. Diese teilweise einfachen Wirbellosen scheiden ein kalkhaltiges Exoskelett aus. Obwohl klein, können Korallen massive Strukturen bilden , die Riffe genannt werden .

korallenriffe

Riffe enthalten Kolonien, die durch das Sammeln einer großen Anzahl von Korallen gebildet wurden . Algen , die CaCO 3 absondern, leben neben Korallen in Riffen . Diese helfen Korallen, aneinander zu haften und eine massive Struktur zu bilden.

 

Das bekannteste aktuelle Riff ist das Great Barrier Reef in Australien . Dieses Riff ist 2000 km lang. Sie gedeihen in warmen tropischen / subtropischen Gewässern (bis zu 30 ° Breite). Korallen produzierten in der geologischen Vergangenheit enorme Mengen an Kalkstein. In Anatolien, insbesondere im Stiergebirge, gibt es sehr dicke Kalksteine ​​vom Kambrium bis zur späten Kreidezeit.

 

Konglomerat und Brekziation

Konglomerate bestehen größtenteils aus Kies. Kieselsteine ​​sind oft groß genug, um Stängel zu schaukeln. Daher sind sie wichtig für die Bestimmung der Quellregion. Konglomerate sind meist schlecht sortiert.

konglomerat

Aufgrund des steilen Gefälles und der stark turbulenten Strömungen können sich in verschiedenen Umgebungen Kieselsteine ​​ansammeln. Grobe Kieselsteine ​​im Konglomerat können auch die energetischen Ströme von Strömen oder die starke Wellenaktivität an einem abrasiven Strand anzeigen. Wenn die großen Körner, die das Gestein bilden, nicht rund, sondern eckig sind, wird dieses Gestein Brekzie genannt .

brekziation

Das Vorhandensein von Brekzien weist auf sehr kurze Bewegungsentfernungen hin, da die großen Körner schnell herumklicken, weil sie sich während der Bewegung treffen. Mit anderen Worten, Konglomerate und Brekzien haben wie viele andere Sedimentgesteine ​​Hinweise auf die Vergangenheit.

Unser vorheriger Artikel Mit der physischen Fragmentierung (Verwitterung) Wir empfehlen Ihnen auch, unseren Artikel mit dem Titel zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar