Gemeinsame Eigenschaften von Elementen

Die kristallinen Atomstrukturen der Elemente sind recht einfach. Die häufigsten atomaren Sequenzen sind die folgenden:

1-) Kubisch dichtes Array
2-) Hexagonal dichtes Array
3-) Intern zentriertes (volumenzentriertes ) kubisches

 

Array Abgesehen von diesen drei Sequenzen gibt es einige hexagonale, rhomboedrische (trigonal) und andere sequentielle Elemente. Es gibt auch. In der Struktur eines kubisch dichten Array-Elements befinden sich Atome an den Ecken des Würfels und in den Zentren der Würfeloberflächen. In der hexagonal dichten Anordnung müssen die Atome in überlappenden Sequenzen als ABAB abgewechselt werden. In der innerzentrierten kubischen Anordnung befinden sich Atome in den Ecken und in der Mitte des Würfels.

Gemeinsame Eigenschaften von Elementen

Die gesamte Entdeckungsrate der Elemente in der Erdkugel überschreitet 0,1% nicht. Zu den häufigsten gehören Kohlenstoff, Schwefel, Elemente der Goldplatingruppe, Kupfer und Wismut. Mineralien, die in Form von Elementen in der Natur vorliegen, werden in zwei Gruppen gesammelt.

 

A Metalle: Fe, Pt Au, Ag, Cu, Zn, Hg, Sn, Pb

B Halbmetalle und Nichtmetalle: C, P, As, Se, Sb, Te, Bi, S.

 

Die Edelmetalle in der ersten und achten langen Periode des Periodensystems zeigen den Sonderfall von Ru ( Ruthenium ), Pd ( Poladium ), Ag, Os, Ir ( Iridium ), Pt, Au. Die Atomdurchmesser der Elemente in dieser Zeit sind nahezu gleich. Aufgrund dieser Eigenschaften kommen sie meist in Mischkristallen vor. Ru, Rh, Pd Trio Os, Ir, Pt, in einer sehr engen Beziehung zum Trio, aber ihre Mischungen sind etwas geringer. Elemente der Platingruppe in Form fester Gemische finden sich in den Mineralvorkommen immer zusammen. Fe-, Co- und Ni-Tripletts sind in der Zusammensetzung von Mineralien der Platingruppe selten, Kupfer wird nie gesehen, Au und Ag sind sehr selten.

 

Von den nichtmetallischen festen Elementen allein sind Kohlenstoff und Schwefel in der Natur sehr häufig. Es ist interessant, dass Kohlenstoff in Form von Diamanten und Graphit vorliegt. Reiner Schwefel entsteht teilweise durch Oxidation von H2S-Gas, meist jedoch durch Reduktion von SO2 sowie einiger Schwefelsäure und schwefelreicher organischer Verbindungen.

 

Während viele Elemente in reiner Form vorliegen, können die beiden Elemente auch in einer festen Mischung gefunden werden. Zum Beispiel Polladiumplatin (Pt, Pd). Reine Metalle übertragen mehr Wärme und Elektrizität als jede andere Substanz, und ihre Farbe ist Silber oder Zinnweiß, mit Ausnahme von Au und Cu. Reine Metalle, insbesondere Mineralien von Elementen der Pt-Gruppe, haben eine höhere Dichte als alle anderen bekannten Mineralien. Da sie abriebfest sind und eine hohe Dichte aufweisen, werden sie nicht von Säuren beeinflusst. Sie befinden sich in den Flussbetten in einem placer Zustand.

 

Die physikalischen Eigenschaften von Halbmetallen ( Arsen, Antimon, Wismut ) unterscheiden sich geringfügig von denen von echten Metallen. Wismut zeigt den geringsten Unterschied in dieser Gruppe. Es hat die höchste Helligkeit, den geringsten Bruch und die geringe Härte. Aufgrund der Kristallstrukturen sind die kristallmorphologischen Eigenschaften dieser drei getrennten Metalle ähnlich.

Unser vorheriger Artikel Diyadohi und Pseudomorphismus Wir empfehlen Ihnen auch, unseren Artikel mit dem Titel zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar