Begriffe im Zusammenhang mit der Bergbaugeologie

Metall: Metallischer Glanz, Wärme und Elektrizität sind gut, niedrige Ionisierungsenergien, können leicht oxidieren und positive Ionen ergeben. Die meisten der 92 in der Natur vorhandenen Elemente sind Metalle. Beispielsweise; Fe, Cu, Pb, Zn, Cr, Ni, ……. Nichtmetallische Elemente sind: H, He, B, C, N, O, F, Ne, Si, P, S, Cı, Ar , As, Se, Br, Kr, Te, I, Xe, At, Rn.

 

Nützliches Mineral: Es ist ein Mineral mit einem wirtschaftlichen Wert, wenn es in ausreichender Menge vorhanden ist. Es wird auch als Mineralmineral bezeichnet.

Erz: Es ist ein natürliches Gestein, das eine oder mehrere Arten von nützlichen Mineralien enthält und von wirtschaftlicher Bedeutung ist. Es kann nur aus nützlichen Mineralien bestehen, kann aber auch Gangmineralien enthalten.

Metall: Wird in verschiedenen Bedeutungen verwendet;

  1. a) Synonym für das Wort Metall,
  2. b) Synonym für das Wort Erz,
  3. c) Im Sinne eines Unternehmens zur Gewinnung von Erzen. Das Geschäft kann offen oder geschlossen sein. Der Begriff Bergbau wird für kleine Unternehmen verwendet.

 

Rohes Erz oder Bruttoerz oder Tuvenanerz: Es ist die natürliche Form des Erzes, wenn es aus der Mine gewonnen wird.

Gang oder Kısırtaş: Der Teil ohne wirtschaftlichen Wert im Erz ist der angegebene Name.

Steril: Es wird synonym mit Bande verwendet. Es bezieht sich auch auf Mineralmassen, die im Laufe des Tages keine wirtschaftliche Bedeutung haben.

Seitenstein oder Seitenstein: Er befindet sich neben dem Erzkörper. Es ist das Gestein, in dem die Mineralisierung stattfindet, um Mineralisierungen zu streuen oder zu lagern.

Mineralvorkommen: Es handelt sich um einen wirtschaftlich und technisch betriebsfähigen Erzkörper.

Aussehen oder Mineralisierung oder mineralisierte Zone: Hier konzentrieren sich nützliche Mineralien im Vergleich zu den umliegenden Gesteinen. Unter Untersuchungen wird verstanden, ob ein Ereignis eine Mineralablagerung darstellt.

Begriffe im Zusammenhang mit der Bergbaugeologie

Symptom: Das Vorhandensein eines nützlichen Minerals.

Gehalt: Gibt das Verhältnis von nützlichem Mineral, Zusammensetzung oder Metall im Erz an. Nach Gewicht

Es wird ausgedrückt als %, gr / Tonne oder gr / m 3 .

Limit Tenor oder Limit Tenor: Es ist der Tenor, dass die Operation nicht mit einer niedrigeren Note als sich selbst durchgeführt werden kann.

Klark: Der durchschnittliche Prozentsatz eines Elements in der Erdkruste. Nach Goldschmidt (1954) beträgt die Summe der Klark der Elemente O, Si, Al, Fe, Ca, Na, K und Mg 98,59%.

Konzentration: Dies bezieht sich auf die Anreicherung eines nützlichen Minerals, einer Zusammensetzung oder eines Elements (Metall), dessen Gehalt höher ist als sein durchschnittlicher Prozentsatz (Clark) in der Erdkruste.

 

Konzentration Klark: Gibt an, wie oft ein Element angereichert werden muss, um das Metall zu betreiben (im Vergleich zum Clarklar).

 Konzentration Klark: Boundary Tenor / Klark

Reserve: Dies ist die Menge der Erzmasse in Tonnen oder Kubikmetern. In einigen Fällen wird der Begriff Reserve für die Menge nützlicher Mineralien, Verbindungen oder Metalle in der Gesamtmasse verwendet.

Sichtbare Reserve: Sie wird für die Edelsteinmasse verwendet, die durch ihre drei Dimensionen bestimmt wird.

Mögliche Reserve: Wird für Erzkörper verwendet, die zweidimensional bestimmt werden und deren dritte Dimension geschätzt wird.

Mögliche Reserve: Seine Größe ist nicht bestimmt und seine Existenz wird nur für den erwarteten Erzkörper oder die erwarteten Erzmassen verwendet.

Potenzial: Beschreibt die Menge des Erzkörpers, dessen Existenz festgestellt wurde, deren Betrieb jedoch aus wirtschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen unter technischen Bedingungen nicht möglich ist, aber in Zukunft betrieben werden kann.

 

Metallurgie: Es ist die Disziplin, die Erze in Bezug auf Mineralogie, Petrographie und Genetik untersucht.

Minenprovinz: Es ist ein Stück Land, auf dem sich ähnliche Mineralvorkommen nahe beieinander befinden. Beispielsweise; Östliches Schwarzes Meer Cu, Pb, Zn, Mn provensi, Elazig-Hakkari Cr, Cu provensi.

Paragenese: Dies ist die Gruppierung von Mineralien ähnlichen Ursprungs in einer bestimmten Minerallagerstätte.

Nachfolge: Es ist die Reihenfolge der Bildung von Mineralien.

Syngenetisch oder kohärent: Zeigt an, dass sich der Erzkörper oder die Erzmineralien gleichzeitig und unter ähnlichen Bedingungen befinden wie das Seitengestein, in dem sie gefunden werden.

Epigenetisch oder Ardoluşumlu: Dies zeigt an, dass sich der Erzkörper oder die Erzmineralien nach dem Seitengestein, in dem sie gefunden werden, in unterschiedlichen Bedingungen befinden.

Interner Ursprung oder endogen oder hypogen: Zeigt an, dass die Ursachen der Bildung von den internen Ereignissen der Erde abhängen. Mineralablagerungen aufgrund von Magmatismus und Metamorphose sind internen Ursprungs.

 

Externer Ursprung oder exogen oder supergen: Zeigt an, dass die Ursachen der Bildung von den äußeren Ereignissen der Erde abhängen. Mineralablagerungen aufgrund von Sedimentation, Zersetzung mit atmosphärischen Faktoren und Transport sind externen Ursprungs.

Ante: Zuerst. Beispielsweise; Antetektonisch: Vor dem Tektonismus.

Beitrag: Dann. Beispielsweise; Posttektonisch: nach Tektonismus.

Zonalität: Es ist die Existenz bestimmter Merkmale in Generationen.

Unser vorheriger Artikel Was ist der Boden? Bodenbildung Wir empfehlen Ihnen auch, unseren Artikel mit dem Titel zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar